Mittwoch, 8. November 2017

Eine Gesellschaft von Minderheiten!



In politischen Diskursen ist oft der „deutschen Mehrheitsgesellschaft“ die Rede. Diese wird in der Regel vor allem über ethnische Merkmale wie Herkunft und Abstammung definiert, dabei auch indirekt über die Idee einer vermeintlich „Leitkultur“. Demografisch sind Deutschlands Städte allerdings schon lange von kultureller, sprachlicher und religiöser Vielfalt geprägt. Unsere Gesellschaft besteht hauptsächlich aus Minderheiten.

Was bedeutet das?
Was ist zu tun, damit ein gerechtes und friedvolles Miteinander gestaltet werden kann?
Wie reagiert die sogenannte „Mehrheitsgesellschaft“ auf die Entwicklung?
Welche Chancen liegen darin, Migration und Vielfalt als Normalität und nicht als Krisenmoment zu sehen?

Referent: Dr. Jens Schneider
Ethnologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück sowie Autor des Buches „Generation Mix“!

Veranstalter: Forum der Kulturen e.V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg

Videoaufnahme - 17 November 2017:
Zauvijek Vjerni Domovini e.V.
(Immer treu zur Heimat e.V.)
Politischer Stammtisch Württemberg AG
LINK:

 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen